Sermonelle 7.9.2019


Glaube und andere Wunder 😇

bikerpfarrer

Die innere Ruhe fehlt manchmal, sie will sich beim besten Willen nicht einstellen, was auch immer ich anstelle. Aber es gibt sie. Wenn ich Menschen begegne, die von innen heraus diese Ruhe ausstrahlen, die in sich selbst ruhen, dann spĂŒre ich, wie weit ich von denen entfernt bin; wie weit ich von mir selbst entfernt bin. Schon wieder urlaubsreif, und es ist doch erst Mitte September.

Es muss andere Wege der Nachhaltigkeit geben, diese Haltung zu ĂŒben auch außerhalb der Ferien. Ich tanke mein Motorrad doch nicht nur auf Reisen, sondern gerade im AlltĂ€glichen. Also muss es fĂŒr die Seele im AlltĂ€glichen Tankstellen geben, der Seele die notwendige Ruhe zuzufĂŒhren.

Das wird nicht auf der Flucht vor schwierigen Aufgaben geschehen, sondern im Annehmen dieser. Von Herzen demĂŒtig und sanftmĂŒtig sich selbst gegenĂŒber sein, lautet die Übung, lauten die tĂ€glichen Exerzitien. Quod licet Jovi est licet Bovi: Lernet von Jesus!

Siehe


UrsprĂŒnglichen Post anzeigen 91 weitere Wörter

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s