Soziale Netzwerke bestimmen uns


Berichte aus aller Welt / link.obrist-impulse.net

Nachrichten-Feeds in Sozialen Netzwerken werden durch Algorithmen erstellt. Inhalte, die die stärksten Reaktionen hervorrufen, werden dadurch häufiger angezeigt. Das erklären Tristan Harris und Roger McNamee, zwei Aussteiger aus der digitalen Industrie, in einem Interview der Süddeutschen Zeitung, und warnen vor dieser Verstärkung bestimmter Nachrichten und Emotionen. Hass, Desinformation und Verschwörungstheorien seien laut McNamee die Inhalte, die Facebooks Algorithmus vorrangigauswähle. „Dieses System hat uns radikalisiert.“ „Man müsste algorithmische Verstärkung abschaffen“, forderte McNamee.  weiterlesen →  https://www.obrist-impulse.net/soziale-netzwerke-bestimmen-uns

Ursprünglichen Post anzeigen

China ändert biblische Inhalte


Glaube und andere Wunder 😇

Berichte aus aller Welt / link.obrist-impulse.net

In einem chinesischen Schulbuch ist ein biblischer Bericht aus dem Johannesevangelium offenbar gezielt verfälscht worden. Das geht aus einem Bericht der Union of Catholic Asian News (UCANews) vom Dienstag hervor. Im Schulbuch steht, Jesus habe eine Frau getötet, die Ehebruch begangen hatte. Das Lehrbuch wurde von der staatlich geführten University of Electronic Science and Technology Press veröffentlicht.

Das Buch zitiert die Geschichte von Jesus mit der Ehebrecherin, diese hat aber ein verändertes Ende. Als die Menge verschwand, steinigte Jesus die Sünderin zu Tode und sagte: „Ich bin auch ein Sünder. Aber wenn das Gesetz nur von Männern ohne Makel ausgeführt werden könnte, wäre das Gesetz tot“, heißt es in dem Lehrbuch. Dabei steht in Johannes 8,11 „Da sagte Jesus zu ihr: Auch ich verurteile dich nicht. Geh und sündige von jetzt an nicht mehr!“ Im chinesischen Lehrbuch nimmt der biblische Bericht also eine vollkommen andere…

Ursprünglichen Post anzeigen 81 weitere Wörter

Pogrome in Äthiopien


Glaube und andere Wunder 😇

Berichte aus aller Welt / link.obrist-impulse.net

Hunderte orthodoxe Christen sind seit Ende Juni 2020 in der äthiopischen Provinz Oromia ermordet, Tausende vertrieben worden. Fanatische muslimische Oromo-Extremisten wüteten offenbar teilweise unter den Augen der Polizei. Die Äthiopisch-Orthodoxe Kirche berichtet in einem Appell über die Massaker: „Nur wegen ihres orthodoxen Glaubens wurden sie mit Schwertern ermordet, mit Macheten verstümmelt, mit Speeren erstochen, mit Stecken und Steinen erschlagen.“

“Aus einem Land mit 110 Ethnien, 84 verschiedenen Sprachen und vier Religionen, in dem die Menschen über Jahrhunderte in friedlicher Koexistenz lebten, sei ein Land gemacht worden, „in dem jeder jedem nach dem Leben trachtet, und in dem jeder nur den Vorteil seiner eigenen Sippe und Ethnie sucht“, sagt der äthiopische Prinz Asfa-Wossen Asserate im Gespräch mit der „Tagespost“. „Bis vor 20 Jahren gab es ein friedliches Zusammenleben von Christen und Muslimen. … Als dann die Wahhabiten aus Saudi-Arabien kamen, radikalisierten sie viele äthiopische Muslime, vor…

Ursprünglichen Post anzeigen 8 weitere Wörter